Presse


Landfrauen Gütersloh KreislandFrauenTag

www.wochenblatt.com 27.10.2016
www.wochenblatt.com 27.10.2016

Ladies Dental Talk in Hamburg

Hamburger Zahnärzteblatt 11-2016
Hamburger Zahnärzteblatt 11-2016

April 2016 Cux-Landfrauen

Es war einfach herrlich mit euch! Begeistert bin ich zurück gefahren, DANKE!


Tu, was Du kannst, mit dem, was du hast, dort wo du bist - mit dem Landfrauenverein hoya


Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover 

10 Jahre „Kochen mit Kindern“: Den Geburtstag seines Projekts hat der NLV mit prominenten Gästen am 02.Juni 2015 gefeiert 

<<Problemlos hielt im Anschluss die Motivationstrainerin Beate Recker aus Wetschen (Landkreis Diepholz) mit ihrem gestenreichen Vortrag „Tu, was Du kannst, mit dem, was Du hast, dort, wo Du bist“ die ausgelassene Stimmung im Saal. Die selbst erklärte „LandFrau mit Herz und Seele“ vermittelte humorvoll und akzentuiert, wie Frauen durch ein selbstsicheres Auftreten mehr erreichen können: Wichtig sei der Einsatz der Körpersprache und das innere System einzustellen auf: „Ich will, ich kann und ich darf!“ Sie gab den Frauen viele Leitsätze mit auf den Weg wie „Wer dem Großen in sich folgt, wird groß! Wer dem Kleinen in sich folgt, wird klein!“ oder angelehnt an Astrid Lindgren „Lass Dich nicht unterkriegen, sei frech, wild und wunderbar!“. Einige Formeln übte sie an Ort und Stelle mit dem Publikum im Sprechchor ein und animierte außerdem bei eingespielter Musik zu lockernden Bewegungen.>>

Quelle: Birgit Wessel - (Öffentlichkeitsarbeit & Frauen- und Gesellschaftspolitik)

Nds. LandFrauenverband Hannover e.V.

Noch mehr Bilder finden Sie hier, auf der Homepage des NLV Hannover (externer Link)


Landfrauenversammlung Hagenburg

Eine Premiere! Frau Jutta Meyer-Stenzel hatte kein Problem mich auf Händen zu tragen. Dies zeigt einmal anders, was für starke Frauen wir Landfrauen sind. Ich danke den LandFrauen aus Hagenburg, es war etwas ganz Besonderes bei euch gewesen zu sein. Ich bin von euch begeistert!!!


Es war einfach ganz wunderbar in Kirchgellersen. 170 Damen und Herren waren dabei und es war ein herrliches Erlebnis für mich, bei den Kirchgellersen Landfrauen gewesen zu sein.

Vielen Dank an die Organisatorinnen - es war ganz großartig!


Am 17. Januar war ich im Alten Land. Hier ist es einfach nur wunderschön. 

Die Damen sind großartig und ich habe mich sehr wohl gefühlt. 

Bei den Landfrauen zu Gast zu sein, ist immer etwas Besonderes für mich.

Ich bewundere diese tollen Leistungsträgerinnen!

Stadthagen/Bückeburg/ Landfrauen

Smalltalk als Türöffner im Job

Die Landfrauen Stadthagen und Bückeburg haben sich zur Veranstaltung „Smalltalk und Fingerfood“ im Hotel „Bad Hiddenserborn“ getroffen.

 

Stadthagen/Bückeburg. Als Referentin war „Kommunikationstrainerin und Erfolgscoach“ Beate Recker eingeladen. Diese habe verdeutlicht, wie wichtig es sei, die Kunst des Smalltalks zu beherrschen.

 Wie die Landfrauen mitteilen, haben sie erfahren, dass das Geplauder am Rande auch für die Karriere von Bedeutung sein kann, denn Smalltalk sei ein Türöffner in ungewohnten Situationen. 30 Sekunden allein mit dem Chef im Fahrstuhl könnten schon einmal entscheidend sein für den Eindruck, den man hinterlässt.

 Tipps zu geeigneten Themen gab die Referentin ebenfalls. So eigneten sich Sport, Mode, Filme oder Hobbys. Außerdem sollte jeder auf sein Auftreten achten, denn der Großteil zwischenmenschlicher Kommunikation laufe über die Körpersprache.

 Die rund 60 Landfrauen und zwei jungen Männer aus Stadthagen, die sich in „Bad Hiddenserborn“ trafen, durften die Theorie vor Ort noch in praktischen Partnerübungen umsetzen. Sie lernten: Wer Smalltalk beherrscht, zeigt soziale Kompetenz.


Das Fazit der Landfrauen: „Ein von Energiebündel und Powerfrau Beate Recker wunderbar erfrischend und humorvoll gestalteter Abend.“ Lukullische kleine Köstlichkeiten rundeten den Abend ab. r

 

Artikel veröffentlicht: Donnerstag, 27.03.2014 19:57 Uhr

Schaumburger Nachrichten

Stadthagen / MitgliederversammlungPippi Langstrumpf trifft Stadthäger Landfrauen

Über den Auftritt von Erfolgstrainerin und Karrierecoach Beate Becker während einer Mitgliederversammlung des Stadthäger Landfrauenvereins schreibt der Vereinsvorstand in einer Pressemitteilung: „Wer kennt sie nicht: Astrid Lindgrens berühmt-berüchtigte Kinderbuchfigur Pippi Langstrumpf.“ Nicht für wenige Frauen war sie die Heldin ihrer Kindheit. Was haben wir sie bewundert für ihren Mut, ihre Stärke, ihren Eigensinn und ihre verrückten Ideen.


Stadthagen. Knapp hundert Landfrauen sind der Einladung nachgekommen und verfolgten fasziniert den Vortrag von Beate Recker über das Pippilotta-Prinzip oder der Frage „Wie bringe ich mehr Leichtigkeit in mein Leben?“

Als ausgebildete Körper- und Tanztherapeutin verdeutlichte sie, wie wichtig Körpersprache ist. Nicht nur gegenüber anderen, wir selbst fühlen uns durch eine aufrechte und geöffnete Körperhaltung gleich etwas selbstbewusster. Unsere Körperhaltung beeinflusst also unsere Gefühle.


Eine Mitmachübung von Beate Recker: Arme nach außen gedreht, leicht vom Körper abstehend und dabei die Daumen nach oben gerichtet, dies soll eine positive und kraftvolle Wirkung auslösen.

Was kann ich gut? Was fällt mir leicht? Woran habe ich Freude? Wo liegen meine Stärken? Wofür bin ich dankbar? Welche Person bewundere ich? Welche Eigenschaften an ihr finde ich faszinierend? Diese Fragen galt es für sich zu klären und in einem Tischgespräch beziehungsweise mit der Nachbarin zu erörtern.

Eine Stadthäger Landfrau bewundert ihre Mutter für ihre Energie und Tatkraft, eine andere Frau gab als ihr Idol Beate Uhse an. Sie ist unbeirrt ihren Weg gegangen und hat sich in einer Männerwelt durchgesetzt und ein Unternehmen aufgebaut. Eigenschaften, die ich bei anderen bewundernswert finde, haben immer etwas mit mir als Person zu tun. Sind es Eigenschaften, die zum Beispiel schon vorhanden sind und zur Entfaltung kommen möchten oder ist es etwas, das ich lernen möchte, mir aneignen will?

Überzeugungen und Glaubenssätze wie etwa „Das schaffe ich nie!“ können unsere Entfaltung jedoch blockieren. Hier gilt es neue positive Formulierungen zu finden, wie etwa „Ich bin begeistert!“ oder „Es ist möglich!“

Bei Pippi Langstrumpf gibt es keine Bremse im Kopf: Sie ist unbeeindruckt und daher geradeaus, scheitert sie, versucht sie es noch einmal, Ideen werden realisiert und nicht kaputtgedacht, sie pflegt einen guten Umgang mit sich selbst und lässt sich nichts miesmachen.

Wie sieht es bei uns aus? Gehen wir gut und wohlwollend mit uns um? Sorgen wir gut für uns? Umgeben wir uns mit Menschen, die uns gut tun? Oder wie Beate Recker die anwesenden Frauen aufforderte: Seien Sie für sich mehr Freundin als Feindin! Denn „Ich bin Ich…und zwar gerne!“

Ihr Wunsch an die anwesenden Frauen: „Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten! Überlegen Sie sich, was Sie wirklich wollen, wonach Sie streben und wo Sie hin wollen. Was bedeutet Glück für Sie? Setzen Sie sich Ziele, die spezifisch, machbar, attraktiv, realistisch und terminiert sind.“

Schaumburger Nachrichten

Artikel veröffentlicht: Mittwoch, 30.10.2013 15:45 Uhr


Syker Komunalpolitikerinnen trainieren gemeinsam Gesprächsstrategien


Beate Recker bei der Eröffnung der Moneta Ausstellung in Sulingen zum Thema "Frauen verhandeln anders" am 06. März 2014


SmallTalk Seminar bei Recker Training

Land&Forst Auftakttreffen zum 10. Studienkurs

Gut gestylt zum Galaabend

Download
Gut gestylt zum Galaabend
Hier gibt es den Presseartikel zu diesem herrlichen Event...
Mode_GalaAbend_PDF (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 710.8 KB


Zu Gast bei den Landfrauen

Bei den Landfrauen in Wagenfeld

Annika war gestern ...




STADTHAGEN Pippi Langstrumpf und die LandFrauen Erfolgstrainerin erläutert das "Pippilotta-Prinzip"

Download
Das Schaumburger Wochenblatt war dabei:
STADT­HA­GEN (m­k). Wer kennt sie nicht: Astrid Lind­grens berühmt-berüch­tigte Kin­der­buch­fi­gur Pippi Lang­strumpf.
Pippi Langstrumpf und die LandFrauen - S
Adobe Acrobat Dokument 20.2 KB


Beate Recker bei den Landfrauen in Sulingen

Zu Gast bei den Sulingern Landfrauen am 21. Januar 2012 im Gasthaus Thiermann in Klein Lessen


Das "Pippilotta Prinzip"

Zu Gast bei den Landfrauen in Hoya

am 13. Januar 2012


Der Gründerinnen-Treff